Trossenstek

 

Die Kenner der Seefahrt mit Holzschiffen erinnert dieser Knoten an die riesigen Trossen der alten Schiffe, deren Festmacherleinen mit diesem Knoten verbunden wurde. Liebhaber alter militärischer Kleidung finden ihn als Zierborte an Knopflöchern. Kunsthistoriker erkennen in ihm ein Symbol der Treue, wie in dem Wappen der Grafen von Savoyen. Alle sind sich aber einig, das dieser Knoten wohl der ästhetischste von allen ist. Die Anwendung in der Seefahrt ist sehr gering. Lediglich beim notwendigen Verbinden eines gebrochenen Drahtseils wird er heute noch benutzt.

 

 

 

So wird's gemacht
Der Trossenstek funktioniert nicht ohne Mithilfe: Die holenden Parten müssen beigebändselt werden - ansonsten rutscht er zu einem wirren Knäuel zusammen. Gedacht ist er aber als Stoßdämpfer zwischen zwei Trossen. Das wird dann erreicht, wenn das Flechtwerk aus den gebogenen Parten nicht zusammenrutscht. Diesen schönen Knoten findet man übrigens seit vielen Jahrhunderten in Wappen von Adelsgeschlechtern.