Kreuzknoten

 

Vor diesem Knoten sollte man sich in Acht nehmen! Seine Spezialität: sich von alleine auflösen - insbesondere, wenn er abwechselnd gezogen und gestoßen wird. Das kann ablaufen, ohne dass man etwas bemerkt. Sollte er sich jedoch übermäßig bekniffen haben, ist es hilfreich, wenn man seine alte Bezeichnung 'Schaukel' kennt. Entsprechend löst man ihn mit der Schaukeltechnik (abwechselnd stoßen und schieben). Dazu braucht man nicht viel Kraft. Ganz langsam führt der Trick zum Erfolg: Der Knoten lockert sich.

 

 

So wird's gemacht
Ein wichtiger Grundknoten zum Einbinden der Reffbändsel oder zum Verbinden zweier Tampen mit einem flachen Knoten. Die Leinen können aus unterschiedlichen Materialien sein, nicht aber von unterschiedlicher Stärke. Ansonsten hat man das Glück, das der Knoten sich löst. Bei seiner Anfertigung ist darauf zu achten, dass die nach dem ersten Überhandknoten oben liegende Part beim zweiten wieder über die des anderen Tampen gelegt wird. An Ende schlingen sich zwei gleiche Augen ineinander.