Altweiberknoten

 

Die Bezeichnung Altweiberknoten läßt jeden vermuten, dass dieser Knoten an Bord eines Segelbootes weniger Existenzberechtigung hat als etwa ein Regenschirm. Wozu diente er denn? Seine einzige Aufgabe liegt im Pädagogischen. Auf gut Deutsch: Wer einmal auf diesen Knoten hereingefallen ist, weil er dem Kreuzknoten sehr ähnlich ist, hat seine Knotentaufe bestanden. Setzt man nämlich den Altweiberknoten unter Spannung, rutscht er so lange, bis er sich löst. Das überzeugte alle - und von nun an weiß jeder, warum und wie man ihn vermeidet.

 

 

So wird's gemacht
Die Kletterer kennen auch einen Altweiberknoten, der aber nichts mit dem der Seeleute zu tun hat. Er ist beim klettern sehr nützlich. Es handelt sich um einen Schlaufenknoten im Sicherungsseil, den man in einen Karabiner an einer Ringschraube einhakt. Wie unterscheidet man einen Altweiber- von einem Kreuzknoten? Ein trockener, kräftiger Zug - und man weiß es.